Klaus Voormann BASS'N'ART: Erste umfassende Retrospektive in Lüneburg

Hamburg (ots) -

Klaus Voormann hat Musikgeschichte geschrieben. In Fan- und Fachkreisen gerne als 5ter Beatles bezeichnet, begleitete sie in ihrer prägenden Hamburger Zeit und war er wie wohl kaum ein anderer Musiker an so vielen Welthits der unterschiedlichsten Künstler beteiligt. Neben seiner Musikerkarriere arbeitete Voormann als weltweit gefragter Grafiker, Illustrator und Designer. Sein Cover-Artwork des Beatles-Albums Revolver brachte ihm den GRAMMY ein, genauso wie sein Engagement im Rahmen des legendären "Concert for Bangladesh" im New Yorker Madison Square Garden. Die Kunsthalle im nur 50 Kilometer von Hamburg entfernten Lüneburg zeigt erstmailig und noch bis zum 5. Dezember 2021 unter dem Titel "Bass`n´Art" eine Ausstellung über das Lebenswerk dieses Ausnahmekünstlers.

Vor 60 Jahren begegnete der junge Grafikstudent Klaus Voormann im Kaiserkeller auf der Hamburger Reeperbahn den Beatles. Es sollte der Beginn einer beispiellosen Karriere werden - als Grafiker und als Musiker.

Voormann studierte in Berlin und Hamburg Grafikgestaltung und Design. Schon als Kind hielt er besondere Erlebnisse und Ereignisse mit Stift und Papier fest. Inspiriert von den Plattencovern des Jazz-Labels Blue Note Records fing Voormann bereits im Studium mit ersten Coverentwürfen an. Das erste Plattencover fertigte er 1960 für die Deutsche Grammophon in Hamburg an: Das Singlecover für "Walk Don´t Run" der Typhoons. Das Label war begeistert und es folgten sogleich weitere Aufträge für den jungen Grafiker.

1966 sitzt Klaus Voormann in seiner Badewanne und bekommt einen Anruf von John Lennon: ob Klaus Voormann nicht das Album Cover für das neues Beatles Album gestalten wolle. Heute zählt das Cover zum Album Revolver zu den Meisterwerken der Cover-Artwork, Klaus Voormann erhielt als erster Deutscher einen Grammy. Danach folgten weit über 100 Aufträge, größtenteils aus den USA und Großbritannien, aus Japan, Kanada, Australien, Deutschland und den europäischen Nachbarländern.

Ergänzend dazu erzählt auch seine Malerei Geschichten und zeigt Voormann als Chronisten, der das Leben um sich herum als Szenen in diffusem Licht festhielt. Die Einflüsse auf seinen Stil sind vielfältig; eine wichtige Rolle spielen Max Liebermann und expressionistische Maler wie George Grosz.

Zum 50. Jubiläum der Ersterscheinung von Revolver gestaltete Klaus Voormann eine Graphic Novel, die nochmal eindrücklich sein zeichnerisches Talent zeigt. In mehr als 152 Zeichnungen erzählt Klaus Voormann die Geschichte der Entstehung des Revolver Cover.

Die Kunsthalle Lüneburg zeigt noch bis zum 5. Dezember erstmalig eine Ausstellung, die das Schaffen des Gestalters Voormann und des Musikers Voormann präsentiert. Mit Fotografien, Live-Mitschnitten und Grafiken führt die Ausstellung die Besucherinnen multimedial durch das Leben des vielseitig begabten Klaus Voormann. Der Eintritt in die Kunsthalle ist frei, mehr Informationen und Öffnungszeiten unter www.kunsthalle-lueneburg.de/ausstellungen/klaus-voormann.

Pressekontakt:

Hamburg Tourismus GmbH
Julia Bankus
Projekt Managerin Media Relations
Tel.: +49 40 30051 495
bankus@hamburg-tourismus.de

Original-Content von: Hamburg Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/75051/5056392