KORREKTUR: - Städtebund: Müssen Ende der epidemischen Lage nationaler Tragweite riskieren

Berlin (ots) -

Bitte beachten Sie in der Meldung vom 22.10.2021 9:44 Uhr ist der Ort der Konferenz: Königswinter - nicht Königsberg. Es folgt die korrigierte Version:

Vor Beginn der Verhandlungen der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in Königswinter über das Thema hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund seine Forderung bekräftigt, die epidemische Lage nationaler Tragweite auslaufen zu lassen. Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte am Freitag im Inforadio vom rbb, zwar sei die Pandemie noch nicht überwunden und Schutzmaßnahmen weiter nötig. Aber eine Verlängerung dieses Ausnahmezustandes sehe er nicht.

"Ich glaube, das ist wichtig, weil es ein Signal an die Gesellschaft, an die Menschen und die Wirtschaft sendet: Wir sind auf dem Weg zurück - ich nenn' das mal so - in den Normalbetrieb."

Einen erneuten "Flickenteppich" fürchte er nicht, so Landsberg weiter. "Wir setzen darauf, dass es eine einvernehmliche Regelung der Länder gibt in Abstimmung mit den Kommunen, unter Berücksichtigung des regionalen Infektionsgeschehens."

Das ganze Interview können Sie hier nachhören:

Städte und Gemeindebund: Pandemie-Notlage muss enden | Inforadio (https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202110/22/630143.html)

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef/Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: rbb - Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51580/5053266