Landgard: „Starke Wurzeln. Grüne Zukunft.“ als strategische Ausrichtung

Die Vertreterversammlung der Landgard eG Ende Juni in der Messe Essen stand im Zeichen von Rückblicken, Ausblicken und Neuwahlen. Aufsichtsratsvorsitzender Bert Schmitz konnte trotz zahlreicher Herausforderungen ein positives Fazit für das Geschäftsjahr 2023 ziehen: „Wir haben es trotz der schwierigen Rahmenbedingungen gemeinsam geschafft, ein positives Ergebnis zu erzielen.“

Während der Versammlung wurden die Vorstandsmitglieder für das Geschäftsjahr 2023 entlastet. Der Vorstand, bestehend aus dem Vorstandsvorsitzenden Oliver Mans sowie Dirk Bader und Carsten Bönig, erhielt ebenso wie der Aufsichtsrat die Entlastung. Nach Vorstellung des Jahresabschlusses stimmte die Vertreterversammlung auch dem vorgeschlagenen Gewinnverwendungskonzept zu, wie in einer Mitteilung bekanntgegeben wurde.

CEO Oliver Mans hob in seiner Analyse des Geschäftsjahres 2023 die besonderen Herausforderungen hervor, darunter hohe Inflation, gestiegene Finanzierungskosten und eine weiterhin spürbare Konsumzurückhaltung. Vorstand Carsten Bönig berichtete von einem Umsatz von 1,932 Milliarden Euro für 2023. Der Rückgang um knapp 0,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr sei größtenteils durch eine gezielte Margensicherung zu erklären und somit bewusst in Kauf genommen worden. Das positive Ergebnis (EBT) lag bei 6,7 Millionen Euro und damit über dem Vorjahreswert und über Plan, so Bönig.

Unter dem Leitmotiv „Starke Wurzeln. Grüne Zukunft.“ stellte Mans die neue Unternehmensstrategie vor. Diese besteht aus verschiedenen Ebenen und umfasst konzernweit die „Vision“, die „Mission“, einen neuen „Claim“, zentrale „Erfolgsfaktoren“ und die „Werte“. Ergänzt wird die Strategie durch geschäftsfeldspezifische „Missionen/Leitbilder“ und konkrete „Zielbilder“, teilte der Konzern mit.

In der anschließenden konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates wurde Bert Schmitz einstimmig erneut zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Dirk Schwichtenberg wurde einstimmig zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt, während Peter Zander als zweiter stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ebenfalls einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde.