Mehrwegsystem für Pflanzentrays: Euro Plant Tray startet Crowdinvesting

Die Euro Plant Tray eG (kurz: EPT) hat sich das Ziel gesetzt, das Müllvolumen in der grünen Branche drastisch zu reduzieren. Um den bevorstehenden Roll-out ihres entwickelten Mehrwegsystems für Pflanzentrays zu finanzieren, startet die Berliner Genossenschaft nun ein Crowdinvesting mit WIWIN, einer Plattform für nachhaltige Investments.

Seit Frühjahr 2021 bietet WIWIN den Aktienfonds “WIWIN just green impact!” an, der ausschließlich in Titel mit konsequenter ESG- und Impact-Strategie investiert.

Durch das Crowdinvesting möchte EPT den Aufbau eines europaweiten EPT Traypools vorantreiben. Die Trays werden in Langzeitmieten mit jährlichen Zahlungen vermietet, was eine Vorfinanzierung der Produktion erforderlich macht. “Dieses finanzielle Mietmodell ist wichtig, um den Übergang von Einweg zu Mehrweg zu unterstützen und so unser Ziel zu erreichen, jährlich 40.000 Tonnen Einwegplastik – bzw. 220.000 Tonnen CO2 – zu sparen”, sagt Flora Späth.

Privatpersonen können nun ab einem Betrag von 250 Euro die Mission von EPT unterstützen. Das Zielvolumen des Investments beträgt 2,5 Millionen Euro, es ist mit jährlich 8 Prozent verzinst und enthält eine variable Bonuskomponente. Die Laufzeit endet am 30. Juni 2029.

40.000 Tonnen Plastik pro Jahr einsparen

Seit ihrer Gründung im Jahr 2022 haben sich 30 Unternehmen der Mission von EPT angeschlossen, darunter Bauhaus, Coop Schweiz, Hagebau, Hornbach und Obi. Gemeinsam setzen sich die Mitglieder dafür ein, die Menge an produzierten Pflanzen-Einwegtrays zu reduzieren und die CO2-Emissionen der Branche deutlich zu senken.

“Unser Ziel ist es, mit dem Euro Plant Tray als Mehrweglösung jährlich 40.000 Tonnen Plastik einzusparen”, erklärt Flora Späth, Vorstandsmitglied der Genossenschaft. Die EPT Trays wurden in Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern der Initiative entwickelt und berücksichtigen die Anforderungen der gartenbaulichen Produktion, des Großhandels, der Vermarktungsorganisationen und der Einzelhändler. Die Produktion der Trays startet im Sommer, das Mehrweg-System soll im Herbst in den Geschäften verfügbar sein.

Zusätzlichen Rückenwind erhält das Geschäftsmodell durch die Packaging and Packaging Waste Regulation (PPWR) der Europäischen Union. Diese Entscheidung der EU im April zielt darauf ab, negative Umweltauswirkungen von Verpackungen erheblich zu minimieren und den Einsatz von Einwegplastik ab 2030 weitgehend zu verbieten, was EPT als Vorreiter der grünen Branche sehr zugutekommt.