Rainald Becker wird Chefkorrespondent beim SWR und leitet das ARD-Auslandsstudio Genf

Stuttgart (ots) -

Rainald Becker wird SWR Chefkorrespondent und Leiter des ARD-Auslandsstudios in Genf. Der ehemalige ARD-Chefredakteur wechselt zum 1. November 2021 zurück zum Südwestrundfunk und tritt ab 2022 die Studioleitung in Genf an. Darüber hinaus wird er Sonderprojekte übernehmen und als Autor regelmäßig politische Dokumentationen produzieren. Auch als Kommentator in den Tagesthemen wird er weiterhin zu sehen sein.

Vielfältige neue Aufgabe für erfahrenen Journalisten

Clemens Bratzler, SWR Programmdirektor Information: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Rainald Becker, der ein exzellenter Politik-Kenner mit einem enormen Erfahrungsschatz ist. Er steht für unabhängigen Qualitätsjournalismus, scharfsinnige Analysen und in alle Richtungen gleichermaßen kritische Kommentare. Als SWR-Chefkorrespondent wird er nicht nur unser starker Kopf am Standort Genf sein, sondern auch immer wieder spannende Dokumentarfilme vorlegen."

Rainald Becker: "Als SWR Chefkorrespondent und Leiter des ARD-Studios Genf die Programme der ARD journalistisch zu bereichern ist eine interessante wie fordernde Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Und die Möglichkeit, für den SWR Sonderprojekte zu übernehmen und spannende politische Dokumentationen vorzulegen, zeigt die Wertschätzung für meine bisherige journalistische Arbeit. Die Entwicklungen und Geschehnisse im politischen Berlin werde ich dafür auch zukünftig im Auge behalten."

Werdegang Rainald Becker

Becker arbeitete seit 2016 als ARD-Chefredakteur sowie ARD-Koordinator Politik, Gesellschaft und Kultur. Für die ARD koordinierte er zuletzt die Wahlberichterstattung zur Bundestagswahl 2021. Außerdem war er gemeinsam mit Thomas Schneider Autor der 60-minütigen Dokumentation "Merkel-Jahre. Am Ende einer Ära" und moderierte am Wahlabend die "Berliner Runde". Er begann seine Karriere 1982 als Fernsehjournalist beim WDR und wechselte 1986 als Innenpolitikredakteur zum damaligen SDR nach Stuttgart. Ab 1990 arbeitete er in der Auslandsredaktion des SDR, ab 1993 als leitender Redakteur und Moderator. Von 1995 bis 1999 war er stellv. Leiter der Weltspiegelredaktion in Stuttgart. Von 1999 bis 2006 arbeitete Rainald Becker als Fernsehkorrespondent im ARD-Hauptstadtstudio Berlin, bevor er als stellvertretender Abteilungsleiter Fernsehen Ausland und Europa sowie Leiter der Redaktion Weltspiegel zum SWR zurückkehrte. Von 2009 bis 2016 arbeitete Becker als stellvertretender Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio Berlin.

Berichtsgebiet und Aufgaben des ARD-Studios Genf

Das ARD-Studio Genf ist zuständig für die Berichterstattung über die Schweiz, Liechtenstein, die Vereinten Nationen und die internationalen Organisationen in Genf. Es zählt zu den insgesamt 30 Auslandsstudios der ARD, die in der gesamten Welt verteilt sind. Die Reporterinnen und Reporter vor Ort berichten u.a. für Tagesschau und Tagesthemen, sowie Morgen-, Mittags- und Nachtmagazin. Mit dem Weltspiegel gibt es eine wöchentliche Sendung, die ausschließlich Berichte aus dem Ausland zeigt. Aber auch die Sender 3sat, Phoenix, ARTE und Deutsche Welle sowie die Dritten Programme profitieren vom weltweiten Korrespondentennetz der ARD.

Weitere Informationen unter http://swr.li/rainald-becker-chefkorrespondent

Pressekontakt:

Hannah Basten, Tel. 0711 929 11030, hannah.basten@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7169/5050952