Sonntagsfrage: Union legt deutlich zu, Grüne schwächeln, aber behaupten soliden Vorsprung vor SPD

Hamburg (ots) -

- 28% der Deutschen würden die Union wählen, 21% die Grünen
- SPD würde 15% der Stimmen erhalten, die FDP 11%
- AfD (10%) und Linke (8%) verlieren an Zuspruch

Hamburg (ots) - Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden 28 Prozent der Deutschen CDU/CSU wählen, drei Prozentpunkte mehr als bei der letzten Ipsos-Erhebung vor fünf Wochen. Damit baut die Union ihren Vorsprung vor den Grünen weiter aus, die sich auf 21 Prozent verschlechtern (-2), aber klar zweitstärkste Kraft bleiben.

Die SPD würde aktuell 15 Prozent der Stimmen erhalten und verbessert sich damit um zwei Prozentpunkte. Die FDP bleibt unverändert bei 11 Prozent, die AfD verliert dagegen an Zuspruch und kommt nur noch auf 10 Prozent (-3). Der Linkspartei würden momentan 8 Prozent der Befragten ihre Stimme geben (-1).

Methode

Die Ergebnisse der Ipsos Wahlprognose basieren auf einer Mixed-Mode-Befragung. In das Ergebnis eingeflossen ist eine Online-Befragung, die vom 26.06.2021 bis zum 27.06.2021 durchgeführt wurde. Es wurden n=1.000 Personen in Deutschland online befragt, davon n=498 Frauen und n=502 Männer. Um die Daten zu kalibrieren, wurde flankierend eine repräsentative CATI-Umfrage im Zeitraum vom 21.06.2021 bis zum 26.06.2021 mit einer Stichprobe größer n=1.002 durchgeführt, davon n=426 Frauen und n=576 Männer. Diese Mixed Methode verleiht den Daten eine größere Validität. Darüber hinaus werden die Daten repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland nach Alter, Geschlecht, Bildung und Region gewichtet.

Ipsos

Ipsos ist die Nummer 3 weltweit in der Marktforschungsbranche mit mehr als 18.000 Mitarbeiter*innen und starker Präsenz in 90 Ländern.

Unsere Forschungsexpert*innen, Analyst*innen und Wissenschaftler*innen verfügen über das breite Know-How von Multi-Spezialist*innen, das tiefe Insights in Handlungen, Meinungen und Motivationen von Bürger*innen, Konsument*innen, Patient*innen, Käufer*innen oder Mitarbeiter*innen ermöglicht. Wir haben die große Bandbreite unserer Lösungsansätze in 18 Service Lines zusammengefasst und unterstützen damit über 5000 Kunden weltweit.

1975 in Paris gegründet, wird Ipsos bis heute von Forscher*innen geführt. In Deutschland sind wir mit ca. 600 Mitarbeiter*innen an fünf Standorten präsent: Hamburg, Berlin, Frankfurt, Nürnberg und München.

Ipsos ist seit dem 1. Juli 1999 an der Euronext in Paris notiert. Das Unternehmen ist Teil des SBF 120 und des Mid-60 Index und hat Anspruch auf den Deferred Settlement Service (SRD). ISIN code FR0000073298, Reuters ISOS.PA, Bloomberg IPS:FP

www.ipsos.de | www.ipsos.com

Pressekontakt:

Dr. Robert Grimm,
Director Politik- und Sozialforschung, Ipsos
robert.grimm@ipsos.com
Fon: +49 160 2520275

Original-Content von: Ipsos GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7522/4954734